Napier'sche Stäbchen

Großbritannien erfunden 1617
>

Baujahr 2019
10 cm breit, 9 cm tief, 1 cm hoch
70 g



mit Schachtel und Anleitung
  • „Anzeige- und Rechenregister“: 10stellig (max. 4 gleiche Ziffern möglich!), 10 Stäbchen
  • nur für Multiplikation (Unterstützung der Division möglich)
John Napier, Laird of Merchiston (gelegentlich auch als „Johann Neper“ eingedeutscht) entwickelte das Rechnen mit Logarithmen so sehr weiter, dass er heute oft als „Erfinder der Logarithmen” angesehen wird. 1617 stellte er in seinem Buch „Rabdologiae seu numerationis per virgulas libri duo” diese von ihm entwickelte kleine Multiplizierhilfe vor: Auf die Stäbchen wird kolonnenweise das kleine Einmaleins so geschrieben, dass man durch geschicktes Zusammenlegen die Produkte schnell ablesen kann. Auch die Multiplikation mehrstelliger Zahlen konnte damit auf die einfachere Addition zurückgeführt werden. Weil das „kleine Einmaleins“ damals nur wenigen geläufig war, wurden die Stäbchen als große Hilfe angesehen und verbreiteten sich in ganz Europa.
Bis in die 20er-Jahre des letzten Jahrhunderts gab es noch entsprechend bedruckte Papierbögen zum Ausschneiden und Aufkleben auf viereckige Hölzer zu kaufen. Heute sind die Stäbchen fast vergessen.
Vordruck (PDF)
Vordruck am Computer entworfen, gedruckt, ausgeschnitten und auf Buchenleisten 10x10mm² aufgeklebt.
mehr Infos im weitere Infos bei T.Hempel Deutsche Übersetzung der „Rhabdologie“ aus dem Jahr 1618