Brunsviga Nova Ⅱ

Deutschland gebaut von 1925 bis 1937

S.Nr. 107555
Baujahr 1927
36 cm breit, 26,5 cm tief, 17,5 cm hoch
12,5 kg
Zustand 1/1:
  • Deckbleche erstaunlich gut erhalten, minimale Gebrauchsspuren und Kratzer
  • alles funktioniert einwandfrei und leichtgängig
Kurzanleitung geschrieben
  • Eingabewerk: 10stellig, 10 Schieber, Löschhebel
  • Zählwerk: 10stellig, mit Zehnerübertrag, mitlaufender Stellenzeiger, rote Ziffern falls erste Zählung negativ ist (Klappblende), Löschhebel (mit Anzeige)
  • Resultatwerk: 15stellig, vollständiger Zehnerübertrag, Löschhebel
  • für alle Grundrechenarten
  • Rückübertragung aus dem Resultatwerk in die Eingabe
  • Kurbel in beide Richtungen drehbar
  • Anzeige von + und – für letzte Kurbeldrehung
  • Anzeige der unvollständigen Löschung in allen Werken
Ab 1925 erneuerte Brunsviga die Produktpalette und brachte mehrere Modelle mit der Bezeichnung „Nova“ heraus. Die neuen Sprossenrad-Maschinen hatten nun auch die Rückübertragung von Zahlen aus dem Resultat- ins Einstellwerk. Damit wurden Kettenmultiplikationen ohne die fehlerträchtige Neueingabe der Vorergebnisse möglich.
Auf der Herstellerseite war vor allem wichtig, dass man nun zur modularen Bauweise überging: Möglichst viele Teile der verschiedenen Modelle sollten gleich sein und damit der ganzen Serie als Bau- und Ersatzteil zur Verfügung stehen. Das senkte Entwicklungs-, Produktions- und Lagerkosten.
Die ersten Nova-Modelle waren vergleichsweise riesig, auch die Nova II ist noch groß und schwer. Sie ist extrem solide gebaut, auch nach über 90 Jahren läuft alles leicht und rechnet richtig. Dieses Exemplar hat noch den Plus‑/Minus-Anzeiger an der Kurbelbasis, der bei späteren Novas fehlt. Der damalige Neupreis betrug 720 RM (etwa fünf Monatslöhne).
Dieses Exemplar wurde bis in die 60er‑/70er-Jahre von einem Abteilungsleiter im Rechnungswesen der Frankfurter Metallgesellschaft benutzt. Er schenkte es seiner Sekretärin als er in Rente ging, vor der habe ich es dann bekommen.

Blick ins Innere:

Geräuschdämmung an der Einstellsperre durch Unterlage verbessert.
mehr Infos im Infos zum Hersteller