Brunsviga D 13 Z/2

Deutschland gebaut von 1934 bis 1947

S.Nr. 213588
Baujahr 1947
45,5 cm breit, 23 cm tief, 16,5 cm hoch
15,4 kg
Zustand 2/1:
  • Gehäuse sehr schön mit einigen kleinen Retuschen, ein Löschhebel nicht original
  • alles funktioniert einwandfrei und sehr leichtgängig
Anleitung fehlt noch
  • 2 Eingabewerke: je 10stellig, je 10 Schieber, gemeinsamer Löschhebel
  • 2 Zählwerke: 8stellig, mit Zehnerübertrag, mitlaufende Stellenzeiger, rote Ziffern falls erste Zählung negativ ist (Schiebeblenden), links Löschkurbel, rechts Löschhebel, Schalter für gemeinsame Löschung mit den Eingabewerken
  • 2 Resultatwerke: je 13stellig, vollständiger Zehnerübertrag, Ziffern direkt einstellbar (Entlastungshebel), Löschhebel
  • für alle Grundrechenarten
  • Kurbel in beide Richtungen drehbar
  • Schalter für gleich- oder Gegenlauf der Trommeln
  • Richtungsumschalter für linkes Zählwerk (Zugknopf)
Doppelmaschinen waren vor allem bei Landvermessern und Artilleristen begehrt. Bei Brunsviga wurden solche Maschinen ab 1926 gebaut. Beim ersten Modell, der „Doppel-Nova“, wurden zwei Nova II nebeneinander montiert und über eine gemeinsame Kurbelwelle angetrieben. Zwischen den beiden Sprossenrad-Trommeln saß ein Wechselgetriebe, so dass man links und rechts gleich- oder gegenläufig rechnen konnte. So wurden Koordinatenumformungen und andere Aufgaben der Landvermessung einfacher zu rechnen.
Acht Jahre später erschien die D 13 Z auf Basis zweier 13Z. Davon gab es Varianten mit einem oder (wie hier) zwei Zählwerken, diese seltener auch mit 18 statt 13 Stellen in den Resultatwerken. Von allen zusammen wurden knapp 4.000 Exemplare gebaut, davon nur 844 Z/2. Dieses Exemplar stammt aus dem letzten Baujahr.
Das Nachfolgemodell D 13 R erschien erst 1954, bis dahin wurden noch D 13 Z angeboten. Der letzte Preis der Z/2: 1.870 DM (fast acht Monatslöhne).

Blick ins Innere:

Fehlenden Löschhebel nachgebaut, drei Dellen ausgebeult, verbogenen Hebel vorne links begradigt, alle blanken Metallteile poliert, Schrift in den Schlittenvorderseiten und einige Ziffern im rechten EW neu eingelegt, etwas beilackiert.
mehr Infos im Infos zum Hersteller weitere Infos im Arithmeum