Brunsviga

USA gegründet 1871, aufgekauft 1959

Brunsviga ist der latinisierte Name der Stadt Braunschweig. Dort hat der Hersteller 1871 als Nähmaschinenhersteller „Grimme, Natalis&Co.“ begonnen, ab 1892 wurden auch (in Lizenz von Odhner) unter dem Markennamen „Brunsviga“ hauptsächlich Sprossenrad-Maschinen gebaut, mit denen die Firma sehr erfolgreich wurde. 1950 wurde dieser Marken- auch zum Firmennamen, 1959 wurde Brunsviga von Olympia übernommen. Wenige Jahre später wurde die Produktion der meisten handbetriebenen Maschinen jedoch eingestellt, die letzte handbetriebene Brunsviga wurde 1969 in Spanien gebaut.
Das letzte Gerät von Brunsviga überhaupt war dann ein kleiner wissenschaftlicher Taschenrechner aus dem Jahr 1975 (den hat Brunsviga/Olympia vermutlich nicht selbst gebaut, sondern aus Fernost zugekauft).
mehr Infos im In der Sammlung:

    Brunsviga B (1904)
    Brunsviga B (1909)
    Brunsviga MH
    Brunsviga M III
    Brunsviga Nova II
    Brunsviga 13RK
    Brunsviga 10 (1933)
    Brunsviga D 13 Z/2
    Brunsviga 20
    Brunsviga A 58
    Brunsviga 10 (1952)
    Brunsviga 13B
    Brunsviga D 13 R-1
    Brunsviga 13RM